Weltladen in der Altstadt

Bereits seit über 37 Jahren ist es der Heidelberger Arbeitsgemeinschaft Eine-Welt e.V. als Trägerverein des Weltladen Heidelberg-Altstadt ein Anliegen, Alternativen im Welthandel aufzuzeigen, ein Bewusstsein für entwicklungspolitische Fragestellungen zu schaffen und Handlungsalternativen aufzuzeigen.

Entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Globales Lernen sind seit vielen Jahren Schwerpunkte des Vereins. Seit März 2004 arbeitet eine hauptamtliche Bildungsreferentin in diesem Bereich. Die Bildungsangebote werden von ihr in Zusammenarbeit mit einer generationsübergreifenden, ehrenamtlich organisierten Pädagogikgruppe durchgeführt. Inzwischen kann der Weltladen ein breites Bildungsangebot präsentieren, arbeitet in stadt-, landes- sowie bundesweiten Vernetzungsgremien des Globalen Lernens mit und führt regelmäßig Fortbildungen und Lern/Erlebniseinheiten im Bereich des Globalen Lernens durch. Der Laden stellt eine Auswahl an Themenkoffern und Länderkisten, sowie Sachbüchern, didaktischem und pädagogischem (Aktions-)Material für LehrerInnen und MultiplikatorInnen der Bildungsarbeit zur Ausleihe in seiner Bibliothek bereit.

Der Weltladen Heidelberg wird von etwa vierzig MitarbeiterInnen getragen. Neben der Unterstützung durch eine hauptamtliche Mitarbeiterin für den Verkauf und der bereits erwähnten Bildungsreferentin, arbeiten alle weiteren Personen ehrenamtlich.

Der Weltladen Heidelberg hat die „Konvention der Weltläden“ unterzeichnet, ist Initiator des Steuerungskreises Fair Trade Town, einer der Hauptakteure der Auszeichnung „3. Preis Hauptstadt des Fairen Handels“, Mitglied am „Runden Tisch für Bildung und nachhaltige Entwicklung Heidelberg“, im Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) , im Weltladen Dachverband und im Eine-Welt-Zentrum Heidelberg. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit dem effata Weltladen und dem Globalen Klassenzimmer des Eine-Welt-Zentrums.

Weitere Informationen: my.weltladen-heidelberg.de